Freitag 03.04.2020

– Zeit-Fugen / inbetweens #2: Dortmund

Wolf Gutjahr


In seiner das gesamte Schauspielhaus umfassenden Raum-Intervention lässt der Szenograph und Bühnenbildner Wolf Gutjahr die räumlichen und architektonischen Bedingungen des Theaters in seiner heutigen und seiner historischen Form visuell erfahr- und spürbar werden: Während der historische Theaterbau im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde, stehen die Neubauten auf den alten Grundmauern. Wie haben sich der Bau, seine Räume und Dispositive durch die mit der Zeit veränderten Bedürfnisse angepasst? Wo und wie überlagern sich historische und heutige Zuschauer-,
Bühnen- und Werkstatträume, wo liegen sie im Widerspruch?


In his the whole Schauspielhaus embracing spatial intervention, scenographer and stage designer Wolf Gutjahr allows for the spatial and architectorial conditions of the theatre to become visually tangible and perceptible, both in its present and historic form: While the historic theatre building was destroyed during World War II, the new buildings were constructed on the old foundation walls. How did the building, its spaces and dispositives change through time, according to the shifting needs? Where and how do historic and current auditorium-, stage- and workshops-spaces overlay, where are they in contradiction?


IDEE, KONZEPT, REALISIERUNG: WOLF GUTJAHR
Dauerhaft betretbar | Language no problem |Permanently accessible
FOYER


Wolf Gutjahr ist Bühnenbildner und Szenograph. Er studierte Szenographie an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe bei Johannes Schütz, Theresia Birkenhauer, Günther Förg und Hans Belting.
Seit 1995 arbeitet er als freier Szenograph, Bühnen- und Kostümbildner u. a. am Theater Basel, dem Schauspiel Köln, Schauspiel Hannover, Teatr Russkoj Drami Kiew, Thalia Theater Hamburg, Staatstheater Stuttgart, Theater Freiburg und am Centraltheater Leipzig. Mit verschiedenen Arbeiten wurde er zu Festivals wie der Bonner Biennale, den Internationalen Schillertagen Mannheim, dem Heidelberger Stückemarkt, den Stücken Mülheim, dem Bejing International Art Festival und den Salzburger Festspielen eingeladen. 2012 und 2015 wurde Wolf Gutjahr als Bühnenbildner des Jahres in der Kritikerumfrage der Theater heute nominiert. 2013 war er Exhibition finalist bei der World Stage Design in Cardiff.
Seit 2007 ist Wolf Gutjahr auch als Dozent tätig, u.a. an der Universität Karlsruhe KIT, der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe und als Professor für Szenografie/Szenischer Raum an der Hochschule Mainz.

Wolf Gutjahr works as stage dsigner and scenographer. He studied scenography at Karlsruhe University of Arts and Design under Johannes Schütz, Theresia Birkenhauer, Günther Förg und Hans Belting.
Since 1995 he worked a.o. at Theater Basel, Schauspiel Köln, Schauspiel Hannover, Schauspiel Dortmund, Teatr Russkoj Drami Kiew, Thalia Theater Hamburg, Staatstheater Stuttgart, Theater Freiburg and Centraltheater Leipzig. For several works he was invited to festivals like Bonn Biennial, Schillertage Mannheim, Beijing International Art Festival and Salzburg festival. In 2012 and 2015 he was nominated as stage designer of the year in the critics survey of Theater heute, in 2013 he was Exhibition finalist at World Stage Design in Cardiff.
Since 2007 Wolf Gutjahr works as lecturer, a.o. at University Karlsruhe KIT, Karlsruhe University of Arts and Design and as a professor for scenography/scenic room at Mainz University of Applied Sciences.

in/between